• Satellitenbild des Monats – Juni – Russland, Murmansk

    Russland – Murmansk

    Das Satellitenbild des Monats Juni zeigt einen Ausschnitt Westrusslands sowie einen Teil der Küste zur Barentssee im Norden. Die gewählte Echtfarbenkombination sieht „echter Farbe“ so ähnlich, wie es mit Sentinel 2 Daten möglich ist. Die drei Kanäle des sichtbaren Lichts, die wir als rot, grün und blau sehen werden hier verwendet, so dass das Bild in Farben erscheint, die ähnlich sind wie das, was wir mit unseren Augen wahrnehmen.

    Die charakteristischen Formen auf dem Satellitenbild deuten auf eine tundraähnliche Landschaft hin, welche von zahlreichen Flüssen und Seen durchzogen ist. Aufgrund der klimatischen Bedingungen wachsen in der Tundra keine Bäume mehr, es gibt fast ausschließlich Sträucher und Flechtengewächse. Die gesamte Region gehört zum russischen Oblast Murmansk und ist nur sehr dünn besiedelt. Die Stadt Murmansk selber befindet sich im Südwesten des Satellitenbildes, am Fluss Reka Tuloma. Etwas weiter im Norden liegt die Stadt Seweromorsk, mit einem in helleren Farben zu erkennenden Flughafen. Beide Städte liegen strategisch günstig für die russische Marine und sind daher bedeutende Stützpunkte dieser.

    Etwas weiter im Westen, außerhalb des Satellitenbildes, liegt die Grenze zu Norwegen und etwas weiter im Süden die lange Grenze zu Finland. Wichtigster Wirtschaftszweig in der Region Murmansk ist der Bergbau. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftszweig ist der Fischfang, da Murmansk aufgrund des Golfstroms, der wärmere Wassermassen nach Nordeuropa bringt, Eisfrei bleibt.

    Russland is der diesjährige Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft und beherbergt somit vor allem im Westen des größten Landes der Erde zahlreiche Mannschaften und Fans. Die nordwestlichste Region Russlands, Murmansk, wird dabei jedoch kein Austragungsort sein. Erst im etwa 1300 Kilometer südlich gelegenen Sankt Petersburg liegt das nächste Fußballstadion.
    Anpfiff des ersten Spiels ist am 14. Juni in Luschniki.

    Contains modified Copernicus Sentinel data (2017-2018)/ESA – created by mundialis

    Weiterlesen →